Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Interview mit dem 1. Vorsitzenden

Wir von der AG „Social Media“ haben ein Interview mit dem 1. Vorsitzenden des Turnverein Bunde e.V. Herrn Wilhelm Timmer durchgeführt. Hierzu hatten wir uns mit den Angaben auf der Homepage des Vereins über ihn informiert und auch bereits einige Fragen vorbereitet. Diese Fragen hatten wir Herrn Timmer vorab auch zugesandt.

Herr Timmer wohnt in Bunde, ist 68 Jahre alt, verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. In seinem Verein hat er schon als Kind Fußball gespielt. Als Herrenspieler hat er dann auch die ehrenamtliche Vereinsarbeit für sich entdeckt. Als sehr erfolgreicher Trainer der Fußballjunioren erwarb er sich viel Anerkennung. Auch bewährte er sich über viele Jahre als stellvertretender Abteilungsleiter Fußball und als 2. Vereinsvorsitzender. 1996 wurde er dann zum Vorsitzenden des Vereins gewählt. Dieses Amt hat er nun schon mehr als 25 Jahre inne. Für die vielen Jahre des ehrenamtlichen Einsatzes für die Gemeinschaft wurde er zuletzt vom Landkreis Leer mit dem „Blinkfüür“ ausgezeichnet.

Bekannt ist er vielerorts unter dem Namen „Titus“. Wir wollten gerne wissen, wie es dazu kam. Er erklärte uns, dass ihm seine Mitschüler und Spielkameraden diesen Namen irgendwie verpasst haben und dabei ist es geblieben.

Zum Verein wollten wir zunächst gerne wissen, wie es zu dem Logo gekommen ist. Titus wusste zu erzählen, dass es schon mal ein TV-Logo mit einer Kogge gab, so wie im Wappen der Gemeinde Bunde. Das hat man aber irgendwann wieder entfernt, um Verwechslungen zu vermeiden.

Die Frage nach einem möglichen Nachfolger konnte Titus nicht beantworten. Er denke derzeit nicht ans Aufhören und habe sich deshalb auch noch keine Gedanken darüber gemacht. Einen potenziellen Nachfolger gäbe es im Moment auch nicht. Wünschen würde er sich eines Tages einen jüngeren Menschen mit dem nötigen Ehrgeiz.

Wir wollten auch gerne von ihm wissen ob es schon mal einen Zeitpunkt gab, an dem er ans Aufhören gedacht hat. Hierzu führte er aus, dass es natürlich in einem Verein immer mal wieder Höhen und Tiefen gibt, aber gemeinsam habe man bisher alle Situationen gut meistern können.

Zu Höhepunkten in seiner ehrenamtlichen Karriere befragt fielen ihm spontan Meisterschaften mit seinen Fußballmannschaften sowie der Bau des Sportzentrums und des Vereinsheimes ein. Erwähnen wollte er aber auch in diesem Zusammenhang die wertvolle Zusammenarbeit mit langjährigen Weggefährten, die zum Gelingen der Vorhaben beigetragen hätten.

Zur momentanen Situation des Vereins befragt freue er sich, dass es nach Jahren der Pandemie und dem Stillstand des Sportbetriebes schnell wieder gelungen sei, alle Mannschaften und Gruppen zu aktivieren und zu motivieren. Einziges Problemfeld sei momentan das geschlossene Schwimmbad. Hier sei man aber auch optimistisch, dass es Anfang nächstes Jahr wieder einen sportlichen Betrieb geben werde.

Für die Zukunft wünscht sich Titus, dass der Verein weiter in seinem Sportangebot und der Anzahl der Mitglieder wächst. Schön wäre es, wenn sich mehr junge Menschen ehrenamtlich engagieren. Über das Engagement der AG freut er sich und wünscht dem Team gute Ideen und Gelingen für aktuelle Beiträge.

Wir wünschen dem 1. Vorsitzenden weiterhin viel Erfolg mit seinem Verein.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mi, 30. November 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Sportabzeichen 2024

Das war der Ossiloop 2024